Widerstand und Verfolgung auf St. Pauli

In den Straßen St. Paulis erinnern zahlreiche Gedenktafeln und Stolpersteine an den Terror zur Zeit des Nationalsozialismus, die geprägt war von Antisemitismus, Rassismus, Intoleranz sowie Hass und Gewalt gegen politische Gegner und Andersdenkende. Ebenso präsent aber ist auch das Spektrum der Gegenwehr vom Arbeiter*innenwiderstand über mutiges Verhalten von Wehrmachtdeserteuren bis hin zu den unangepassten Aktivitäten der Swing-Jugend. Ihre Geschichten möchten wir Ihnen erzählen.

Diese Führung veranstalten wir in Kooperation mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschist/innen (VVN-BdA)

Termin: 29.09.2019
Treffpunkt: U-Bhf. St. Pauli, Ausgang Millerntorplatz
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Preis: 15 / erm. 7,50 Euro p.P. (Zahlung vor Ort)
Beginn um 11 Uhr

Anmeldung unter Kurverwaltung St. Pauli e.V.
Tel.: 040 – 317 90 747 oder e-mail Kurverwaltung-st.pauli(at)web.de
(Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung möglich.)